Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen: eine Technik zur Behandlung von Varikozelen

Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit einer Frau, schwanger zu werden. Es betrifft etwa 5,3 Millionen Menschen in der Russischen Föderation. Unfruchtbarkeit betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. In den meisten Fällen wird Unfruchtbarkeit mit Medikamenten oder Operationen behandelt. Verbesserungen in der Fruchtbarkeitsbehandlung haben es vielen Frauen ermöglicht, schwanger zu werden. Diese neuen fortschrittlichen Technologien umfassen In-vitro-Fertilisation, Spermieninjektion und andere ähnliche Verfahren.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit. Der normale Befruchtungsprozess erfordert eine Interaktion zwischen dem weiblichen und dem männlichen Fortpflanzungssystem. Ein Sperma befruchtet ein Ei, normalerweise in den Eileitern. Anschließend wird der Embryo zur weiteren Entwicklung in die Gebärmutter implantiert. Unfruchtbarkeit tritt auf, wenn etwas in diesem Muster gestört ist. Das Problem kann bei der Frau, beim Mann oder sogar bei beiden liegen. Die tatsächlichen Ursachen für Unfruchtbarkeit können möglicherweise überhaupt nicht erkannt werden, da das Problem in der Eizelle, im Sperma oder in der Unfähigkeit des Embryos zur Implantation liegen kann.

  • Entzündliche Beckenerkrankung. Sexuell übertragbare Krankheiten wie Gonorrhoe und Chlamydien können mit entzündlichen Erkrankungen des Beckens verbunden sein und die Eileiter schwer schädigen. Es lohnt sich, Blut für die Analyse sexuell übertragbarer Krankheiten (STDs) zu spenden.
  • Endometriose betrifft Frauen im gebärfähigen Alter. Die Krankheit verursacht Beckenschmerzen und Unfruchtbarkeit. Das Endometriumgewebe wächst außerhalb der Gebärmutter und beschädigt die Eierstöcke und Eileiter. Diese Krankheit wird während der Laparoskopie diagnostiziert.
  • Ökologische und Umweltfaktoren. Negative Umweltfaktoren können bei Männern Probleme mit der Spermienproduktion verursachen. Die Exposition gegenüber Blei, Schwermetallen und Pestiziden wurde auch mit männlicher Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Viele andere Faktoren wie übermäßige Hitze, Mikrowellenstrahlung und Ultraschall sind umstritten, da nicht nachgewiesen wurde, dass sie tatsächlich Unfruchtbarkeit verursachen können.
  • Rauchen, Marihuana, Drogenkonsum. Rauchen kann bei Männern und Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Tierversuche haben gezeigt, dass Nikotin die Spermienproduktion blockiert und die Größe der männlichen Hoden verringert. Bei Frauen werden Veränderungen der Uterusschleimhaut beobachtet, die sich auf die Bewegung der Spermien in die Eizelle auswirken.
    Das Rauchen von Marihuana stört den Eisprungzyklus (Freisetzung des Eies) bei Frauen. Bei Männern nehmen die Spermienzahl und die Spermienqualität ab. Heroin und Kokain haben ähnliche Wirkungen und erhöhen das Risiko einer HIV-Infektion, die mit riskantem Sexualverhalten verbunden ist.
    Bei Frauen kann Alkoholexposition schwerwiegende Folgen für den Fötus haben. Ein chronischer Alkoholismus, der mit einer Ovulationsstörung einhergeht, beeinträchtigt jedoch offensichtlich die Fruchtbarkeit. Alkoholkonsum bei Männern beeinflusst die Testosteronsynthese und die Spermienkonzentration. Alkoholismus wirkt sich auch negativ auf sexuelle Reaktionen aus und führt zu Impotenz und Erektionsstörungen.
  • Körperliche Aktivität und Übungen. Natürlich sollte ein gesunder Lebensstil als Teil der normalen Aktivitäten gefördert werden. Zu viel Bewegung kann jedoch auch gefährlich sein. Bei Frauen kann dies zu einer Verletzung des Eisprungs führen, bei Männern zu einer niedrigen Spermienzahl.
  • Falsche Diäten, die mit schnellem Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme verbunden sind.
  • Fettleibigkeit beeinträchtigt die Unfruchtbarkeit nur, wenn das Gewicht einer Frau eine extreme Grenze erreicht.
  • Gewichtsverlust durch Anorexie verursacht Probleme mit Menstruationsperioden und der Gesundheit der Schilddrüse, wodurch der normale Eisprung gestört wird.
  • Alter. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, nimmt im fünften Lebensjahrzehnt zwischen 40 und 50 Jahren ab. Bei Männern nimmt der Testosteronspiegel mit zunehmendem Alter dramatisch ab.

Gesunde Paare, die jünger als 30 Jahre alt sind und keine Verhütungsmethoden anwenden, haben 25-30% Chancen, jeden Monat eine Schwangerschaft zu erreichen. Die höchste Fertilität bei Frauen tritt zu Beginn des dritten Lebensjahrzehnts auf. Eine Frau über dem Alter von 35 Jahren und insbesondere nach dem Alter von 40 Jahren wird wahrscheinlich jeden Monat um etwa 10% schwanger.

Niedriger Testosteronspiegel - wie hängt das mit schlechten Erektionen zusammen?

Das männliche Sexualhormon heißt Testosteron. Es wird in den Hoden hergestellt. Testosteronspiegel sind wichtig für die normale sexuelle Entwicklung und Funktion von Männern. Während der Pubertät fördert es die Entwicklung männlicher Merkmale bei Jungen wie Körper- und Gesichtsbehaarung, Muskelmasse und die Entwicklung zusätzlicher sexueller Merkmale.

Der Testosteronspiegel nimmt mit dem Alter ab, daher gilt es für ältere Männer als normal, wenn der Testosteronspiegel niedrig ist.

Blutuntersuchungen bei einigen jungen Männern zeigen einen niedrigen Testosteronspiegel. In diesem Fall handelt es sich um einen Testosteronmangel. Die American Urology Association schätzt, dass dies ein Testosteronmangel unter 300 Nanogramm pro Deziliter in zwei aufeinanderfolgenden Tests ist, die am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt wurden. Es ist schwer zu sagen, wie viele Männer in der Bevölkerung einen niedrigen Testosteronspiegel haben, obwohl allgemeine Daten zeigen, dass etwa 2 von 100 Männern in der männlichen Bevölkerung betroffen sind.

Testosteronmangel tritt häufiger bei Männern mit Diabetes oder Übergewicht auf. Eine Studie ergab, dass etwa 30% der übergewichtigen Männer einen niedrigen Testosteronspiegel haben, verglichen mit 6,4% der normalgewichtigen Männer.

Bei einigen Männern kann ein niedriger Testosteronspiegel durch versehentliche Hodenschäden, Entfernung der Hoden aufgrund von Krebs, Chemotherapie oder Strahlentherapie, Hypophysenerkrankungen, Infektionen oder Autoimmunerkrankungen verursacht werden. Wenn Ihre Hoden weniger Testosteron als normal produzieren, sinken Ihre Blutspiegel im Allgemeinen. Viele dieser Männer altern schnell oder leiden unter Erkrankungen wie Fettleibigkeit, metabolischem Syndrom, zu dem Bluthochdruck, hoher Blutzucker, hoher Cholesterinspiegel oder die Einnahme von Antipsychotika gehören.

Testosteronmangelsymptome

Es gibt viele Anzeichen und Symptome eines Testosteronmangels. Spezifische Symptome sind solche, die wahrscheinlicher oder direkter mit der Erkrankung zusammenhängen, zum Beispiel: mangelnder Sexualtrieb, verminderte erektile Funktion, Haarausfall.

Die American Urological Association empfiehlt Ärzten, Testosteronmangel-Screening-Tests bei Männern mit ungeklärter Anämie, Knochenschwund, Diabetes und vor einer Chemotherapie oder Hodenbestrahlung durchzuführen.

Symptome eines Testosteronmangels bei Männern nach Jahren

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung dieser Erkrankung ist die Testosterontherapie. In einigen Fällen, wie zum Beispiel beim Klinefelter-Syndrom oder bei Hodenoperationen, bei Traumata, Infektionen oder ähnlichen Problemen, wird dies dringend empfohlen. Obwohl die Anwendung dieser Art der Therapie bei Männern mit Testosteronmangel, die beispielsweise durch Alter, Diabetes, Infektionen und andere ähnliche Zustände verursacht werden, aufgrund der Nebenwirkungen unerwünscht ist. Einer Reihe klinischer Studien zufolge besteht bei einigen Männern unter Testosterontherapie ein hohes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Patienten mit einem dieser Symptome können sogar eine Testosterontherapie ohne Test anfordern. Diese Aktion ist nutzlos und definitiv nicht zu ihren Gunsten. Der Gesamttestosteronspiegel sollte immer vor Beginn der Therapie überprüft werden. Es gibt normalerweise verschiedene Möglichkeiten, Testosteron zu verabreichen: durch die Haut (transdermal), durch Injektion, durch den Mund (oral) oder durch die Nase (intranasal). Es ist wichtig zu wissen, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass eine Testosterontherapie mit Prostatakrebs assoziiert ist, und es gibt auch keine schlüssigen Hinweise, die die Beziehung zwischen der Bildung venöser Gerinnsel und der Testosterontherapie belegen.

Denken Sie daran, dass jeder Organismus einzigartig ist und jeder Organismus anders auf die Behandlung reagiert. Eine regelmäßige Überwachung des Testosteronspiegels ist erforderlich, und Labortests werden alle 6-12 Monate empfohlen.

Die Methode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen

Unfruchtbarkeit wird mit traditionellen Behandlungen behandelt. Zum Beispiel kann eine Drogenabhängigkeitsbehandlung dazu beitragen, den normalen Eisprung wiederherzustellen. Bei Männern sind Samenprobleme die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit. Entweder werden Spermien in kleinen Mengen oder gar nicht produziert. Spermien können sich verändern oder sterben, bevor sie die Eizelle erreichen. In diesem Fall wird empfohlen Amarok Droge... Windpocken sind eine Erweiterung der Plexusvene des Hodenspermas und ein Faktor, der häufig mit männlicher Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht wird (in 40% der Fälle), da sie signifikante hormonelle Ungleichgewichte verursachen können, die die Spermatogenese negativ beeinflussen.

Chirurgische Krampfadern (Varikokelektomie) sind eine relativ einfache Operation, die bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit häufig durchgeführt wird. Trotz der Tatsache, dass Urologen glauben, dass diese Art von Operation die männliche Fruchtbarkeit stark beeinflusst, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass die chirurgische Behandlung der Varikozele die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft einer Partnerin signifikant verringert. Es gibt auch Meinungen, dass die Ergebnisse dieser Studien durch die Tatsache beeinflusst wurden, dass Spezialisten auf diesem Gebiet nicht über die neuesten Methoden der urologischen Behandlung berichteten.

Einige Studien zeigen, dass solche Behandlungen in Kombination mit Methoden der assistierten Reproduktion, insbesondere der In-vitro-Fertilisation (IUI), gut sind. Dennoch sind die globalen und langfristigen Vorteile der Unfruchtbarkeit nach wie vor umstritten, und es sind neue Forschungsergebnisse erforderlich, um ein sicheres und einstimmig akzeptiertes Ergebnis zu erzielen. Eines ist sicher: Die chirurgische Behandlung der Varikozele liefert keine beeindruckenden Ergebnisse, wenn es um eine kleine Erweiterung der Venen geht (1- oder 2-Grad).

Behandlungen für Varikozele

Das Folgende sind die wirksamsten Behandlungen für Varikozele:

  1. Varikokelektomie - Dies ist ein chirurgisches Standardverfahren für die primäre Varikozele. Es besteht aus dem Legieren und Teilen von erweiterten und gekrümmten Venen. Dies ist eine effektive Methode, die nur minimale Eingriffe des Chirurgen für den Patienten erfordert. Die Wiederherstellung erfolgt relativ schnell (innerhalb von 6 Tagen kann eine vollständige Wiederherstellung in 3 Wochen erreicht werden). Diese Methode löst etwa 90% der Varikozelen.
  2. Laparoskopische Behandlung der Varikozele - umfasst minimale Schnitte (normalerweise weniger als 3 cm). Obwohl das Verfahren selbst zeitaufwändiger ist, erholt sich der Patient im Vergleich zur konventionellen Chirurgie viel schneller. Es ist zu beachten, dass diese Methode ein höheres Komplikationsrisiko aufweist als der herkömmliche Ansatz.
  3. Die transvokale selektive Varikozelenembolisation ist eine nicht-chirurgische Behandlung der Varikozele, die sehr effektiv und weniger schmerzhaft zu sein scheint als andere Verfahren. Diese Behandlungsmethode wird am häufigsten bei Jungen angewendet.

Wie ist die Behandlung? Der Arzt führt durch einen kleinen Einschnitt einen Katheter in die Vena femoralis ein und embolisiert die betroffenen Venen (Spermien). Der Eingriff dauert 15-45 Minuten und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Varikozelenrezidivs 10% beträgt. Nach dem Eingriff (wenn es nicht geholfen hat) werden die Patienten mit der klassischen chirurgischen Methode behandelt. Diese Art der Embolisation ist noch nicht weit verbreitet, es gibt Fälle, in denen dieses Verfahren kontraindiziert ist.

Die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen ist die Störung des Eisprungs. Andere Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit sind Tubenblockaden. Dies ist möglich, wenn eine Frau entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane oder Myome hat. Angeborene Fehlbildungen des Uterus und der Uterusmyome können zu wiederholten Fehlgeburten führen. Empfohlene Verwendung von Kräutern Seraphim sammeln den Beginn der Schwangerschaft zu beschleunigen.

Frage stellen

Dmitry Novitsyuk

Urologe Novitsyuk Dmitry Fedorovich beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Obzoroff
Kommentar hinzufügen