Wie verläuft die Osteochondrose? Periarthrose und Coccygodynie

In der Regel beginnt die Osteochondrose der lumbosakralen Wirbelsäule mit kleinen: mäßigen Rückenschmerzen, die von Zeit zu Zeit auftreten und sich bei Bewegungen, Vorbeugen, körperlicher Aktivität und längerem Aufenthalt in einer Position verstärken (oder auftreten), wenn dies auch unangenehm ist.

Wie kommt es zur Osteochondrose?

Diese Phase der Krankheit dauert mehrere Jahre. Dann beginnen die Schmerzen häufiger zu stören und geben gleichzeitig zuerst die Gesäßregion, dann nacheinander den Oberschenkel, das Tal und den Fuß an. An der Stelle, an der es weh tut, können Sie das Stadium der Osteochondrose der lumbosakralen Region grob bestimmen. Wenn der Schmerz bereits auf das Gesäß ausstrahlt - es ist nicht gut, wenn der Schmerz bis zum Knöchel reicht - ist es wirklich schlimm. Eine lange und anhaltende Behandlung ist notwendig. Für die meisten Gelenkerkrankungen Hilfe Creme Artrovex, aber das Wichtigste ist, den Therapiebeginn nicht zu verzögern, da sonst wilde Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten. Diese Krankheit kann plötzlich beginnen - mit Hexenschuss: wilde Schmerzen im unteren Rücken nach einer unangenehmen Bewegung oder Gewichtheben. Lumbago mag es besonders, eine Person vor dem Hintergrund von Unterkühlung oder Müdigkeit zu drehen. Der Schmerz verschwindet relativ schnell in ein paar Tagen, aber dieser Anruf ist nie der einzige. Früher oder später tritt die Krankheit in ein akutes oder chronisches Stadium ein.

Die Geschwindigkeit, mit der die Krankheit fortschreitet, hängt von der Qualität der Behandlung (oder in keiner Weise!) Der Behandlung und Vorbeugung ab. Überlässt man den Prozess dem Zufall, kommt es jedes Jahr zu weiteren Verschärfungen und die Belastungen werden immer unerträglicher. "Früher gab es Schmerzen, als ein schwerer Sack angehoben wurde, aber jetzt kann man lange Zeit nicht ein paar Kilogramm tragen" - eine solche Beschwerde hört man oft an der Rezeption.

Mit der Zeit werden die unangenehmen Empfindungen im unteren Rückenbereich ständig stören - das tägliche Gefühl von Schwere, Anspannung und Abkühlung dieses Bereichs. Es kommt zu einem chronischen Muskelkrampf und dann zum radikulären Syndrom (erinnerst du dich, wenn die Nervenwurzel „gereizt“ ist?).

Schübe sind schlechter behandelbar, da Erkrankungen der Muskeln, Bänder, Faszien, Gelenke die Erkrankung der Wirbelsäule selbst mitmachen, eine pathologische Dominante im Gehirn (anhaltender Erregungsschwerpunkt) entsteht, die selbst den pathologischen Prozess unterstützt - zum Beispiel die Muskeln konstant bindet spannung.

Um diesen Zustand irgendwie auszugleichen, um mit Unbehagen umzugehen, beginnt sich eine Person anders zu bewegen, ihre Haltung ändert sich - natürlich nicht zum Besseren. Dadurch wird die Wirbelsäule noch mehr deformiert, die Wirbel - die Nachbarn der betroffenen Wirbel - werden überlastet, die Gelenke des Beckengürtels und der Beine werden ebenfalls überlastet. Natürlich im Laufe der Zeit, und sie können es nicht ertragen.

Die Osteochondrose eines Teils der Wirbelsäule ist nicht nur eine Erkrankung dieser Abteilung, sondern der gesamten Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates insgesamt. Wenn Sie nicht alles Mögliche tun, erscheint früher oder später in der Ambulanzkarte der Eintrag „Gemeinsame Osteochondrose“. Und dann sind die Gelenke betroffen.

Glaubst du, das Gelenk tut weh? Sie irren sich! Bei chronischen Muskelverspannungen treten dystrophische Veränderungen auf - die Muskeln verlieren ihre inhärente Elastizität und werden dichter. Ein ähnlicher Prozess kann überall sein. Einschließlich - und im Bereich der Gelenke. Eine unangenehme Sache, die nach und nach alle angrenzenden Gewebe in die Umlaufbahn zieht, wie eine Kettenreaktion.

Es ist auch schwierig zu diagnostizieren: Ein Patient behandelt jahrelang und ohne großen Erfolg ein Gelenk, was nicht überraschend ist - die Ursache liegt in der Wirbelsäule und den angrenzenden Muskeln und nicht im Gelenk.

Gelenkerkrankungen durch Osteochondrose

Arten von Gelenkleiden durch Osteochondrose der lumbosakralen Region:

  • Iliosakralperiarthrose. Einschränkung und Schmerzen im Hüftgelenk, Erschöpfung der Beine bald, es ist unmöglich, schnell zu gehen, zu rennen, Treppen zu steigen.
  • Periarthrose des Knies. Zunächst schmerzt in der Regel der untere Rücken, dann verlagert sich der Schmerz auf die Kniekehle und das Kniegelenk. Dann darf nur das Kniegelenk stören. Der Schmerz wird in der Regel von der Innenseite des Gelenks empfunden und verstärkt sich beim Gehen, eine lange stehende Position. Es tut nachts weh. Anders als bei einer echten Arthrose des Knies gibt es bei Periarthritis keine Schmerzen beim Fühlen.Periarthrose des Knies
  • Reflexschmerzen im Sprunggelenk. Kräftigen Sie sich beim Gehen, Knöchel schwellen am Ende des Tages von außen an. Es können Schmerzen an der Innenseite des Sprunggelenks auftreten. Die Bewegungen sind dann nur schwer gegeben.
  • Coccyalgia. Dies sind Schmerzen im Steißbein, taub, stumpf, schmerzend, geben auf das Gesäß, Anus, Genitalien, manchmal im unteren Rücken, Rücken der Oberschenkel. Der Schmerz verstärkt sich in Rückenlage, beim Sitzen, Gehen und verringert sich, wenn die Person steht. Beim Fühlen ist das Steißbein sehr schmerzhaft, besonders wenn es Robben gibt (an diesen Stellen ist die Haut verrat - trocken, ungesund grau). Coccygodynia kann schwierig zu behandeln sein, weil sie meistens mit einer großen Verzögerung beginnen - Patienten werden für alles und alles behandelt. Natürlich verursacht eine solche andauernde Krankheit eine Neurose. Auch Impotenz entwickelt sich bei Männern, bei Frauen - Frigidität, Menstruationszyklusstörung. Oft findet sich ein solcher Angriff nach einer Steißbeinverletzung wieder.

Coccyalgia - Schmerzen im Steißbein

Dmitriy Yarovoy

Yarovoy Dmitry Mikhailovich Orthopäde und Traumatologe mit mehr als 10 Jahren Erfahrung. Während der medizinischen Praxis führte er mehr als 800 erfolgreiche Operationen durch.

Er ist auf die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates spezialisiert und verfügt über Fachkenntnisse in Orthopädie, Pharmazie und Traumatologie. Es bietet Notfallversorgung für Verletzungen, Diagnosen und hilft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthritis, Arthrose, Osteochondrose.

Er praktiziert eine konservative und chirurgische Behandlung von Knochen- und Extremitätenfrakturen. Es bietet medizinische Hilfe bei Schäden an den Menisken oder Kreuzbändern.

Obzoroff - Internationale medizinische Zeitschrift
Kommentar hinzufügen