Behandlung der oberflächlichen Gastritis: Anzeichen, Symptome, Ernährung

Der moderne Lebensrhythmus, Stress und schlechte Ernährung führen dazu, dass eine Person beginnt, den Magen zu verletzen. In der Regel messen wir einem solchen unangenehmen Symptom wenig Bedeutung bei. Nun, es wird weh tun, sie sagen, es wird aufhören, Sie können eine Tablette Schmerzmittel trinken. Es scheint erleichtert zu sein. Diese Methode zur Behandlung von Magenschmerzen führt dazu, dass die Krankheit chronisch wird. Wenn wir die Krankheit weiterhin ignorieren, entwickelt eine Person in Zukunft ein Geschwür oder einen Magenkrebs.

Die Ursache der Gastritis

Moderne Untersuchungsmethoden ermöglichen es Ihnen, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, wenn sie schnell und mit minimalen Kosten für Gesundheit und Finanzen geheilt werden kann. Alles, was Sie tun müssen, ist regelmäßig FGDS zu unterziehen.

Formen der Gastritis

Es gibt zwei Formen:

  • akut;
  • chronisch.

Eine chronische Erkrankung hat einen Rückfallverlauf. In der Regel trägt es zur Entwicklung solcher Pathologien bei:

  • Zerstörung der Magenwände;
  • atrophische Gastritis.

Wenn die Krankheit in akuter Form bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten kann, wird die atrophische Form am häufigsten bei Menschen diagnostiziert, die älter als 60 Jahre sind. Es handelt sich naturgemäß um eine Präkanzerose, die unbehandelt mit Krebs endet.

Oberflächliche Gastritis

Was ist oberflächliche Gastritis?

Wenn bei einer Person eine Gastritis diagnostiziert wird, scheint es ihm, dass dies eine nicht schwerwiegende Krankheit ist, die nicht einmal behandelt werden kann. Aber die Zeit vergeht, und der Zustand des Patienten beginnt sich allmählich zu verschlechtern, und genau das 1-Stadium der oberflächlichen Gastritis beginnt.

Was ist charakteristisch für ihn:

  • In dieser Phase des Kurses entwickelt sich noch keine Entzündung der Magenwände.
  • Es gibt keine fokalen Entzündungsprozesse.
  • Keine ernsthaften Gewebeschäden.

Aus Sicht der Ärzte ist diese Form der Erkrankung prognostisch am günstigsten. Die Hauptgefahr der Pathologie besteht jedoch darin, dass sie sehr schnell verläuft und bei verspäteter Behandlung chronisch wird.

Arten von chronischer Gastritis

Chronische Gastritis hat mehrere Kategorien:

  1. Grundlegende Entzündungszone.
  2. Antral umfasst aus histologischer Sicht:
  • oberflächlich;
  • hyperplastisch;
  • atrophisch.

Die Ursachen der Krankheit:

  • autoimmun;
  • bakteriell.

Gastritis kann hyperazid sein, dh mit erhöhtem Säuregehalt oder hypazid, wenn sie vermindert ist, kann in einigen Fällen die Sekretionsfunktion normal sein.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Bei einer oberflächlichen (katarrhalischen) Gastritis betrifft der Entzündungsprozess nur die oberste Schicht der Membran des Verdauungsorgans. Je nach Alter kann die Fähigkeit zur Regeneration im Magen unterschiedlich sein. Wenn der Patient jung ist, werden die Membranen eines lebenswichtigen Organs schnell wiederhergestellt.

Wie oben erwähnt, kann der Säuregrad des Krankheitsverlaufs auch unterschiedlich sein. Wenn nach dem Verzehr eines Getränks oder von Produkten im Zeitraum von 2 bis 6 Stunden Schmerzen im Magen auftreten, kann dies auf das Auftreten einer Krankheit hinweisen.

Schmerzsymptome mit einer katarrhalischen Form können unterschiedlich sein:

  • schwach
  • gemäßigt
  • stark.

Meist tritt eine starke Verschärfung der Erkrankung bei Männern in jungen Jahren auf. In einigen Fällen ähnelt ein Schmerz mit erhöhter Gastritis einem Anfall eines Geschwürs. Am häufigsten klagen Patienten über unangenehme Schmerzen nach dem Essen, die mit Aufstoßen und Sodbrennen einhergehen können.

Akute Gastritis hat charakteristische Symptome:

  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Es können sich lose Stühle entwickeln.
  • sehr oft gibt es reichlichen Speichelfluss;
  • ein Gefühl der Schwere im Magen.

Die Schmerzen können unterschiedlich, akut, verkrampft oder tolerant sein. Häufiger wird es im rechten Hypochondrium festgestellt. Ein Kranker wird blass, auf der Zunge erscheint ein weißer Belag.

Diagnose der oberflächlichen Gastritis

Bei Magenschmerzen einen Arzt aufsuchen. Der Patient wird zu einer REA-Untersuchung überwiesen, die eine genaue Diagnose ermöglicht.

Darüber hinaus ist es notwendig, Lebensmittel zu analysieren, deren Verwendung eine Schmerzattacke hervorrufen kann. Die Behandlung muss unbedingt abgeschlossen sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht.

Diagnose der oberflächlichen Gastritis

Behandlung der Pathologie

In Ermangelung einer geeigneten Behandlung beginnt eine Entzündung des Magens allmählich die tieferen Schichten des Epithels zu beeinträchtigen. An der Oberfläche der Membran treten allmählich Entzündungsherde auf. Um eine möglichst genaue Diagnose zu stellen, wird die Fibrogastroduodenoendoskopie (FGDS) verschrieben. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Art des Krankheitsverlaufs, die Art und Form der Gastritis sowie das Vorliegen eines Magengeschwürs oder Krebses feststellen.

In einigen Fällen ist eine spezifische Behandlung der oberflächlichen Gastritis nicht erforderlich. Der Arzt kann die Ernährung einschränken und gegebenenfalls empfehlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Nachdem Sie gehört haben, dass dies nur eine Gastritis ist, beruhigen sich viele, aber in der Zwischenzeit müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung auf das Vorhandensein von Antikörpern unterziehen.

Bereits heute ist medizinisch nachgewiesen, dass der pathologische Mikroorganismus Helicobacter pylori im Magen lebt. Dieses Bakterium führt dazu, dass nach und nach die Magenschleimhaut zerstört wird. Daher kann nur eine Diät die Krankheit nicht bewältigen. Um die Krankheit zu bekämpfen, wird ein Gastroenterologe eine Behandlung mit Antibiotika und Medikamenten, die beispielsweise die Sekretionsfunktion normalisieren, verschreiben Magentee Gastro. Therapie und Dosierung von Medikamenten werden vom Arzt selbst verordnet.

Gastritis-Diät

  1. Es ist unmöglich: konzentrierte Fleischbrühen. Würzige und salzige sowie eingelegte Gerichte sind verboten.
  2. Sie können: gekochtes Fleisch, Hühnchen, Dampfkoteletts, Kaninchenfleisch, fettarmen Fisch, Gemüsebrei, Säfte.

Die Therapie der Krankheit mit Volksmethoden ist weit verbreitet. Die Saftbehandlung ist sehr effektiv. Die effektivste Behandlung ist die Verwendung von Kartoffelsaft. Es muss für 21 Tage 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich gepresst, gefiltert und getrunken werden.

Es gibt mehrere weitere Möglichkeiten, dem Patienten zu helfen, jedoch heben Volksheilmittel die konservative Behandlung nicht auf. Bevor Sie sich für eine bestimmte Volksmethode entscheiden, sollten Sie sich daher an Ihren Arzt wenden.

Stellen Sie eine Frage an einen Spezialisten und lassen Sie sich telefonisch beraten

Haben Sie irgendwelche Fragen? Möchten Sie eine kostenlose Beratung erhalten? Füllen Sie dieses Formular aus und ein Spezialist ruft Sie an!

Kristina Lobanovskaya

Die Diätassistentin Kristina Yuryevna Lobanovskaya, eine junge und bereits erfolgreiche Ernährungsspezialistin, die es in ihrer langjährigen Erfahrung bereits geschafft hat, fast 4-Patienten bei der Lösung von Problemen mit Über- und Untergewicht zu unterstützen.

Bei seiner Tätigkeit berät der Arzt seine Patienten zur Ernährung. Entwickelt individuelle Ernährungsprogramme für verschiedene Krankheiten. In seiner Karriere bedient er sich moderner Ansätze zur Behandlung von Fettleibigkeit oder Untergewicht und wendet auch Körperkorrekturmethoden an, die auf einem individuellen Ansatz basieren.

Obzoroff - Internationale medizinische Zeitschrift
Kommentar hinzufügen